· 

Last-Minute Sieg in Meiningen

Unsere Mannschaft ist wieder in der Erfolgsspur! Beim Last-Minute-Sieg im Nachtragsspiel gegen den SK Meiningen zeigte das Team um Trainer Rifat Sen eine Reaktion auf die 2:7 Klatsche gegen den FC Lustenau, glaubte bis zur letzten Minute an den Sieg und wurde dann in Minute 90 mit einem Elfmetertor von Fabio Feldkircher belohnt. Somit steht der SVL wieder an der Tabellenspitze und darf sich nun auf das große Leiblachtalderby beim FC Hörbranz freuen!

 

Zum Personal: Trainer Rifat Sen musste gegen den SK Meiningen auf Rene Nesensohn, Ygor Vieira (beide verletzt) sowie Serkan Yildiz (gelb-gesperrt) verzichten. Im Vergleich zum Spiel gegen den FC Lustenau wurden drei Änderungen vorgenommen: Für Vieira, Yildiz und Fabian Dominikovic standen Emanuel Rudhart, Matteo Außerlechner und Marcel Ladinek in der Startformation.

 

Unsere Mannschaft wusste, auf was sie sich auf dem kleinen Platz in Meiningen einstellen mussten: Viele Zweikämpfe, viele Luftduelle und viele lange Bälle. Und es war dem Team anzumerken, dass der Stachel vom Lustenau-Spiel tief saß. Lhotzky & Co wollten unbedingt eine Reaktion zeigen, waren bissig in den Zweikämpfen, lediglich das Spiel nach vorne funktionierte nicht so, wie man es sich vorgestellt hätte. Die Heimmannschaft versuchte immer wieder, Nadelstiche nach vorne zu setzen und kamen nach 18 Minuten das erste Mal richtig gefährlich vor das Tor von Sandro Eichhübl, doch Christoph Müller vergab freistehend und so blieb es beim 0:0. Nach 26 Minuten war es dann Stefan Maccani, der Meiningen-Schlussmann Lampert zweimal richtig forderte. Erst zog er von der Mittellinie ab und Lampert musste sich richtig strecken, um kein Tor zu kassieren. Den darauffolgenden Eckball versuchte Maccani ebenfalls, direkt aufs Tor zu schießen, doch auch dieses Mal konnte Lampert in letzter Sekunde retten. In weiterer Folge der ersten Halbzeit passierte nicht mehr viel und so ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

 

Und auch Halbzeit 2 war geprägt von viel Kampf und die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die quasi einzige Torchance hatte Fabio Feldkircher, doch auch bei seinem Schuss aus 16 Metern konnte sich Lampert auszeichnen (58.). Das Spiel wurde zum Geduldspiel für den SVL und ab der 70. Spielminute drückte unsere Mannschaft auf den Führungstreffer und die Heimmannschaft konnte sich nicht mehr richtig aus der eigenen Hälfte befreien. Trotzdem fehlte es im Angriffsspiel des SVL an der letzten Konsequenz, klare Torchancen kamnen keine zustande. In Minute 90 dann die spielentscheidende Situation: Nach einem Zweikampf im Meininger Strafraum zwischen Misel Saric und Meiningen-Tormann Dominik Lampert hält Letzterer den Ball in der Hand, die beiden Spieler geraten aneinander, stehen Kopf an Kopf und Lampert versetzt Saric mit seinem Knie einen Tritt in den Bauchraum - SR Seidler entscheidet auf Elfmeter für den SVL. Ein Fall für Kapitän Fabio Feldkircher, der den fälligen Strafstoß zum Endstand von 0:1 verwandelte. In den verbleibenden drei Minuten Nachspielzeit schaffte es unser Team, den SK Meiningen weitestgehend vom eigenen Strafraum fernzuhalten und durfte sich so letztendlich über einen wichtigen Last-Minute-Sieg freuen.

 

Fazit: Alles in allem war es kein schönes Spiel zum Anschauen, unsere Mannschaft bewies aber wieder einmal Moral, blieb bis zur letzten Sekunde am Drücker und belohnte sich so selbst - nun gilt es, voller Fokus auf das anstehende Leiblachtalderby am kommenden Samstag beim FC Hörbranz zu richten.

 

SK Meiningen - SV Typico Lochau 0:1 (0:0)

Aufstellung SVL: Sandro Eichhübl - Niklas Außerlechner, Emanuel Rudhart, Fabio Feldkircher, Matteo Außerlechner - Robin Lhotzky, Misel Saric - Raphael Mathis (94. Julian Reiner), Stefan Maccani (92. Fabian Dominikovic), Patrick Prantl - Marcel Ladinek (71. Bilal Gümüs)

Tore: 0:1 Fabio Feldkircher (90. Elfmeter)

Gelbe Karten: Dominik Lampert, Patrick Kühne, Manuel Franz, Enes Salihagic bzw. Robin Lhotzky, Marcel Ladinek, Misel Saric, Niklas Außerlechner

DANKE an den SK Meiningen

In den Farben getrennt - in der Sache vereint. Dass dieses Sprichwort nicht nur eine Floskel ist, hat der SK Meiningen gestern wieder einmal eindrucksvoll bewiesen. Im Rahmen des Auswärtsspiels vom SVL haben die Oberländer angekündigt, dass sämtliche Einnahmen dieses Spiels an das Spendenkonto der Familie Malin überwiesen werden. Wir sagen RESPEKT für diese Aktion und bedanken uns in Namen der Familie Malin für die Unterstützung des SK Meiningen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

SV Typico Lochau

Hofriedenstraße 10

6911 Lochau

office@svlochau.at

+43 664 1248261

newsletter

ANFAHRT

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Bankverbindung:

Sparkasse Lochau

lautend auf SV Typico Lochau

IBAN: AT61 2060 1003 0000 0544

partner